Toskana

Mit dem Besuch in der Toskana begegnet den Gästen das Herz von Italien. Gelegen im Norden von Italien ist die Region in zehn Provinzen gegliedert. Die Toskana ist für ihre Landschaften bekannt und beliebt. Als Hauptstadt der Region fungiert Florenz.



Geprägt wird das Bild der Landschaften teilweise vom subapenninischen Berg- und Hügelland, dem Toskanischen Erzberglandes sowie dem vulkanischen Monte Amiata. Innerhalb dieser Landschaften erreichen die Berge eine Höhe von bis zu 2.054 Metern. Die hügeligen Landschaften wechseln sich mit Ebenen ab, so dass sich ein harmonisches Bild ergibt. Schön gelegene Strände und Wälder runden das Landschaftsbild der Toskana ab.

Begrenzt wird die Region im Westen vom Tyrrhenischen Meer. Viele schöne Küstengebiete sind hier zu bewundern. An der Küste liegen die Provinzen Massa-Carrara, Lucca, Pisa, Livorno und Grosseto. Im Landesinneren der Toskana schließen sich die Provinzen Pistoia, Prato, Florenz, Siena und Arezzo an.

Neben den reizvollen Landschaften beeindruckt die Toskana unter anderem durch ihr reichhaltiges historisches Erbe. Als faszinierendste Sehenswürdigkeiten gelten hierbei die historischen Zentren von Florenz, Siena, San Gimignano, Pienza und Val d'Orcia. Wegen ihren sehr gut erhaltenen Gebäuden werden diese von der Unesco als sehr schützenswert angesehen und wurden zum Weltkulturerbe erklärt.

Obwohl die ganze Region unglaublich viel zu bieten hat, liegt eines der Hauptreiseziele mit der Stadt Florenz in der gleichnamigen Provinz. Gelegen ist Florenz am Arno und erwartet mit zahlreichen Kunstschätzen und Bauwerken ihre Besucher. Viele der Renaissancepaläste sind burgartig angelegt. Dazu gehören beispielsweise der Palazzo Strozzo und der Palazzo Pitti. Die Stadt Florenz mit ihrem Beinamen, Athen des Mittelalters, gilt als Geburtsort der Renaissance.

Bekannt geworden ist die Provinz Pisa am meisten durch die gleichnamige Hauptstadt, da hier die bedeutendsten Sehenswürdigkeiten der Provinz zu bewundern sind. Unzählige Bauwerke laden hier zu einem Besuch ein.

Das wohl wichtigste Werk in der Architektur von Pisa ist der Schiefe Turm, der auf der Piazza dei Miracoli zu bestaunen ist. Im Zentrum des Platzes hat die mittelalterliche Kathedrale ihren Platz, die im Jahr 1063 ihren Baubeginn zu verzeichnen hat.

Zahlreiche gut erhaltene Kirchen sind beeindruckende Beispiele der Architektur ihrer Zeit. So sind dies unter anderem Santo Stefano die Cavalieri und St. Sixtus.

Während des Aufenthaltes in der Toskana sollte Zeit für einen Besuch in den Nationalparks mit eingeplant werden. Idyllische Landschaften verzaubern in den Nationalparks Arcipelago Toscano, Gargano, Appeninen und Forreste Casentinesi Gäste aus Nah und Fern.

An der Westküste liegt die Hauptstadt Livorno der gleichnamigen Provinz. Ähnlich wie Venedig ist die Stadt von Kanälen durchzogen. Viele Gebäude sind noch sehr gut erhalten, gerade besonders im Viertel Venezia Nuova, das im 17. Jahrhundert gegründet wurde.

Der nördliche Teil der Region Toskana wird von dem Fluss Arno auf einer Länge von 240 Kilometern durchzogen, der seinen Ursprung in den Apenninen hat. Seine Mündung in das Ligurische Meer hat der Fluss in der Nähe von Pisa.

Die Toskana mit ihrer grenzenlosen Vielfalt und die Bewohner freuen sich, den Besuchern einen schönen Aufenthalt zu gestalten.